KulturCentrale

SUPPORT YOUR UKRAINIAN NEIGHBOURS

Von 1 Oktober bis 16 Dezember

UkrainerInnen und Freunde sind eingeladen, an unseren wöchentlichen und kostenlosen Kursen in der KulturCentrale teilzunehmen. /Українців та їх друзів запрошуємо приєднатися до наших щотижневих, безкоштовних курсів у KulturCentrale.

Hatha Yoga & Ashtanga Vinyasa yoga
Montag 18:00 – 19:30

Der JKPeV wird einmal wöchentlich einen Yogakurs in russischer und ukrainischer Sprache in der KulturCentrale anbieten. Der Kurs wird angeleitet von Anastasiia Kuranda, eine junge Ukrainerin, die aufgrund des russischen Angriffskrieges selbst aus ihrer ukrainischen Heimat fliehen musste und seit März dieses Jahres in Dresden lebt. Ukrainische Flüchtlinge, die in Deutschland ankommen leiden zumeist unter der psychischen Belastung des Erlebten, leben meist auf engsten Raum und haben mit Symptomen wie Ängsten, körperlicher Anspannung und Schlaflosigkeit zu kämpfen. Yoga kann ihnen dabei helfen ihr Well-Being aktiv zu unterstützen, einen Ort der Stille und körperlichen Entspannung zu finden, um so neue Kraft zu schöpfen.

Beratungssalon für UkrainerInnen Dienstag & Donnerstag 14:00 – 18:00

Der JKPeV wird in Zusammenarbeit mit Freiwilligen ortsansässiger Flüchtlingshilfen, Erstaufnahmeeinrichtungen und Verbänden von MigrantInnen und Geflüchteten in Dresden einen Beratungssalon anbieten. Dieser wird einmal wöchentlich in der KulturCentrale stattfinden und ukrainische Flüchtlinge beim Ausfüllen von Anträgen, Übersetzen von Dokumenten und Vermitteln von Hilfs- und Lehrangeboten unterstützen. Der Beratungssalon zielt darauf ab Geflüchteten eine Orientierungshilfe zu bieten und aktive Hilfe in bürokratischen und organisatorischen Belangen zu leisten oder freiwillige Helfer zu vermitteln. Das internationale Team des JKPeV arbeitet in Kooperation mit seinem Netzwerk aus Freiwilligen und Engagierten seit Beginn des völkerrechtswidrigen russischen Angriffskriegs auf die Ukraine mit ukrainischen Flüchtlingen zusammen an verschiedenen Kunst- und Kulturprojekten und weiß daher um die Hürden und Schwierigkeiten, welchen sich geflüchtete Menschen bei der Ankunft in Deutschland stellen müssen.

Deutsch - Sprachkurs für AnfängerInnen
Dienstag 18:00 – 19:30

Der JKPeV wird von Oktober bis Dezember einmal pro Woche einen Deutschkurs für ukrainische Flüchtlinge anbieten. Der Workshop wird von Doreen Siegmund, einer Germanistin mit einer Qualifizierung im Modul Deutsch als Fremdsprache geleitet. TeilnehmerInnen erhalten die Möglichkeit, den Kursablauf und die thematischen Schwerpunkte mitzugestalten. Um den ukrainischen Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland und die Integration in die Gesellschaft zu erleichtern, wird sich der Sprachkurs auf folgende Themen konzentrieren: Sich vorstellen, deutsches Alphabet, Zahlen, Freizeit, Beruf, Gefühlsausdrücke, einfache Satzbildung (Wegbeschreibung, Essen bestellen, Wetter, eigenes Befinden) und Grundlagen der Grammatik (Verben, Adjektive, Nomengruppen, Satzverbindungen, Zeit- und Ortsangaben).

Film-Workshop für AnfängerInnen
Mittwoch 18:00-19:30​

Der JKPeV wird im Rahmen des Projekts einen wöchentlichen Film-Workshop anbieten. Dieser wird Wissen, Fertigkeiten und Raum für die Produktion eigener Dokumentarfilme bieten. In der Forschung wird längst anerkannt, dass Dokumentarfilme eine beträchtliche soziale Wirkung haben können, da sie vorherrschende Narrative in Frage stellen, Beziehungen zur Gemeinschaft aufbauen und einen sozialen Wandel bewirken können. Dokumentarfilme wecken Empathie, beleuchten neue Perspektiven und lösen starke Emotionen aus. TeilnehmerInnen werden unter Anleitung professioneller FilmemacherInnen in den Basics der Filmproduktion geschult: Dies wird die Projektentwicklung (z.B. Konzept, Drehbuch, Zielgruppe, etc.), Vorproduktion (z.B. Filmdesign, Story Boarding, etc.), Dreharbeiten (z.B. Filmset, Aufnahmeleitung, etc.) und Postproduktion (Einsatz von Software, Corporate Identiy/Intro- Outrodesign, Animation, Aftereffects, etc.) eines sozialdokumentarischen Films umfassen. Im Rahmen der Film-Workshops erhalten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre eigenen Dokumentationen zu konzipieren und zu produzieren. Dafür bietet der JKPeV im Rahmen des Projektes Zugriff auf seinen Technikpool.

Musik-Workshop für AnfängerInnen
Thursday 18:30 – 20:00

In der Überzeugung, dass Musik eine wichtige Rolle dabei spielt, Stereotype und Diskriminierung zu hinterfragen und ihnen entgegenzuwirken, wird der JKPeV einen wöchentlichen Musik-Workshop organisieren. Innerhalb dieses Angebots werden ukrainische Flüchtlinge, die ein Musikinstrument lernen möchten oder bereits spielen mit der Dresdner Musikszene aus lokalen und internationalen KünstlerInnen zusammengebracht. Der JKPeV stellt eine Grundausstattung musikalischen Equipments aus Klavier, Gitarre, Cajon, Verstärker und Mikrofonen bereit. Mit Hilfe des Musik-Workshops soll den im Exil lebenden Menschen Perspektiven für eine soziale und kulturelle Teilhabe eröffnet werden. Durch die regelmäßige kreative Zusammenkunft Einheimischer und geflüchteter Menschen, sowie durch das gemeinsame Musizieren auf Augenhöhe soll eine nachhaltige Integration ukrainischer Flüchtlinge in das kulturelle und soziale Leben Dresdens gefördert werden.

Konfinanziert durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Unterstützung der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, welcher nur die Ansichten der Verfasser wiedergibt, und die Stiftung kann nicht für eine etwaige Verwendung der darin enthaltenen Informationen haftbar gemacht.

Spread the love
de_DE